Schulentwicklung

Die Aufgabe der Schulentwicklungsgruppe besteht darin, Strategien für die Weiterentwicklung der Schule zu erarbeiten. Sie initiiert neue Entwicklungen, nimmt Ideen für neue Projekte aus der Schulgemeinschaft auf (Mandat für ihre Arbeit), begleitet die Entwicklung von inhaltlichen Konzepten und Alternativen und organisiert und koordiniert den Zielfindungsprozess. Die Schulentwicklungsgruppe sorgt für größtmögliche Partizipation aller am Schulleben Beteiligter und hat dabei das ganze System im Blick (Schülerinnen/Schüler, Eltern, Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter und Lehrerinnen/Lehrer). Sie erteilt klar formulierte und zeitlich begrenzte Aufträge an einzusetzende Arbeits- und Projektgruppen. Dabei informiert die Schulentwicklungsgruppe umfassend über ihren Arbeitsprozess und schafft Gelegenheiten zum Meinungsaustausch und zur Konsensfindung.

Sie arbeitet eng mit der Fortbildungsbeauftragten, Frau Kery, zusammen.

Die Mitglieder unserer Schulentwicklungsgruppe werden auf Lehrerkonferenzen für zwei Jahre gewählt. Außerdem sind die Schulleitung sowie die/der didaktische Koordinator/Koordinatorin ordentliche Mitglieder der Schulentwicklungsgruppe. Der Vorsitz der Schulentwicklungsgruppe liegt bei Vertretern/Vertreterinnen des Kollegiums, aktuell haben ihn Ruth Ferfer und Christoph Schmitz inne. Die Gruppe umfasst maximal acht Mitglieder. Gäste, Experten/Expertinnen, Kollegen/Kolleginnen mit Ideen und Anliegen können jederzeit an Sitzungen teilnehmen.

Die Schulentwicklungsgruppe tagt regelmäßig; die Termine werden der Schulgemeinschaft durch den Terminplan bekannt gegeben und die Protokolle der einzelnen Sitzungen veröffentlicht.


Derzeitige Mitglieder sind Ruth Ferfer, Berit Hausotter, Simon Kretz, Marco Lohmann / Christine Schulz, Heribert Mayer, Judith Radics, Christoph Schmitz, Martina Stracke.